Dart Team Frechen e.V.
Dart Team Frechen e.V.

3. DTF Open

 

Dart Team Frechen e.V.

 

Vereinsheim Dart Team Frechen Neuerweg 2, 50226 Frechen.  1. Vorsitzender Stefan Schultheis

 

Das 3. Open war ein riesen Erfolg mit vielen Spieler und große Namen.

Auch einen riesen Dank an alle Helfer und Helferinnen die dieses Turnier geleitet haben. Vor allem der Turnierleitung: Kurt Decker (Duda) und Michael Gaspers (Gassi).

Dieses Mal fanden 96 Personen den Weg in den Frechener Tanzbrunnen. Darunter auch namenhafte Spieler und Zuschauer. Zum Beispiel PDC Spieler 4 Facher Deutscher Meister Nationalspieler Kevin Münch, 25 Facher Deutscher Meister und 53 Facher Nationalspieler Andreas Kröckel, Ex Deutscher Meister Frank Peischard, Titelverteidiger Andre Bothmann und Sarah Oberemm, Bundesligaspieler Markus Floh, Michael Sommerfeld, Marvin Esser, Willam Uelzmann, Wilfred Hoberg, Tomislav Miscevic, Thomas Kreutzer, Paul Kuhrfells, Ditmar Roth.

 

 Die Altersspanne war wieder riesengroß von 20 Jahre bis 69 Jahre. Beim 3. Open wurde dieses Mal auch das E-Dart mit eingebunden

Nun zu den Disziplinen. Begonnen wurde mit dem E-Dart Einzel wo sich 55 Personen anmeldeten, hier gab es von der ersten Runde bis ins Finale spannende Spiele auf hohem Niveau. Man startete in einem 64 "Doppel K.O. Feld" wo es 9 Freilose gab. Schon in der ersten Runde gab es richtige Kracher. Doch am Ende konnten sich doch die Favoriten durchsetzen. Obwohl der Ein oder Andere doch an einer Sensation kratzte. Doch unter den letzten Drei war es dann ein harter Kampf, wo Frank Peischard dann dritter wurde. Im Finale stand Markus Floh gegen Kevin Münch. Kevin spielte es souverän runter und gewann das E-Dart Einzel. Auch für die Bestleistungen gab es Sachpreise. Die meisten 180er gingen an Markus Floh (3 Stck.), die meisten High-Finish's gingen an Andre Bothmann (2 Stck.) und die meisten Short Games an Kevin Münch (10 Stck.)

  1. Kevin Münch
  2. Markus Floh
  3. Frank Peischard

Nun ging es mit dem Steeldart Doppel weiter. Auch Hier gab es super Teams von Bundesliga (PDC Spieler) bis Bezirksklasse. Hier waren es 31 Anmeldungen. Dieses Mal spielte man ein 32 Doppel K.O. Feld mit einem Freilos.

Von der ersten Runde an war schon Hochspannung pur mit echten sehenswerten Doppel. Auch hier stand eine kleine Sensation im Raum, Manfred Schamberger und Georg Elsner von unserem NWDV Team 2 (Bezirksklasse) konnten sich bis auf Platz vier vorspielen wobei sie sogar auch Bundesligisten aus dem Turnier warfen. Im kleinen Finale auf der Verliererseite trafen Markus Floh mit Patrick??? auf Michael Sommerfeld und Marvin Esser. Dieses Spiel stand auf "Messers-Schneide", doch Markus und Patrick konnten sich durchsetzen. Im Finale wartete natürlich das Team aus Bochum, Kevin Münch und Andy Kröckel. Diese ließen bis zum Schluss auch nichts anbrennen und gewannen das Turnier souverän.


  1. Markus Floh & Patrick Schneider
  2. Kevin Münch & Andy Kröckel
  3. Michael Sommerfeld & Marvin Esser

Nun war das Damen Einzel im Steeldart an der Reihe. Hier hieß es alle gegen Sarah Oberemm die diesen Titel schon zweimal hintereinander gewinnen konnte. Nun war die Frage, schafft sie es auch zum dritten Mal in Folge und darf somit den Wanderpokal behalten. An dieser Disziplin nahmen 11 Frauen teil. Hier spielte man in zwei Gruppen wobei die beiden Gruppen-Ersten ins Halbfinale einzogen. Auch hier gab es spannende Spiele um den Pott. Doch im Halbfinale standen 2 Spielerinnen Von Double Trouble Titelverteidiger Sarah Oberemm und Michaela Liedgens. Michaela musste sich im Halbfinale gegen Sarah geschlagen geben. Das andere Halbfinale bestritt Jenny Bühr gegen Hexe. Hier konnte sich Jenny durchsetzen und stand im Finale gegen Sarah. Hexe musste im Spiel um Platz 3 gegen Michaela alles geben, leider reichte es nicht und sie musste sich geschlagen geben. Michaela sicherte sich somit den dritten Platz. Im Finale kam es dann zum offenen Schlagabtausch zwischen Titelverteidiger Sarah Oberemm und Jenny Bühr. Dieses Finale hatte Prestige und es war Spannung pur. Doch am Ende hieß abermals der Sieger Sarah Oberemm und sie durfte den Wanderpokal nun zum Dritten mal mit nach Hause nehmen. Dieser ist Nun Dir Sarah. Sarah war gerührt und sprach die Worte Ich muss sagen dass wir das Turnier super geil hinbekommen haben. Ich bedanke mich bei den Mitwirkenden. Und ich habe die Ehre von Double Trouble weiter aufrecht gehalten. Drei maliger Sieg. Vielen Dank das ich für so eine geile Mannschaft spielen darf.“

Das höchste High Finish sicherte sich Hexe mit 106

  1. Sarah Oberemm
  2. Jenny Bühr
  3. Michaela Liedgens

Nun stand als nächstes das E-Dart Doppel auf dem Programm. Hier kamen 16 Doppel zu Stande. Wegen dem Zeitdruck spielte man hier auch direkt ein Doppel K.O. Feld. Auch hier standen wieder viele heiße Paarungen auf dem Programm. Abermals gab es reichlich Bundesliga Teams. Viele Spiele gingen an die Grenzen der Spieler. Doch es gab super Matches. Im kleinen Finale auf der Verlierer Seite kam es zum Duell Thomas Kreutzer & Mario Apitsch gegen Tomislav Miscevic & Andre Bothmann. Dieses Spiel hatte es in sich und war auf sehr hohem Niveau. Doch Thomy und Andre hatten die Nase vorn und zogen ins Finale ein wo wieder mal Münch und Kröckel warteten. Das erste Leg war noch sehr knapp aber im zweiten Leg konnte dann Andre und Thomy nichts mehr gegen halten und verloren das Spiel gegen Andy und Kevin.

Bestleistungen: Short-Game Kröckel und Münch 5 Stück, High-Finish Kevin Münch 3x, 180er Kevin Münch 3x

  1. Kevin Münch & Andy Kröckel
  2. Andre Bothmann & Tomislav Miscevic
  3. Mario Apitsch & Thomas Kreutzer

Nun die Letzte von fünf Disziplinen. Steeldart Einzel. Hier hatte Andre Bothmann ebenfalls schon zwei Siege auf dem Buckel und wollte den 3. perfekt machen, aber die Konkurrenz war sehr stark. Schaffte es Andre gehörte der Pott ihm. Im Steeldart Einzel nahmen dann zur späten Stunde immer noch 26 Spieler teil. Wegen der Zeit spielten wir dann auch nur ein Doppel K.O. Feld. Auch hier waren wieder viele Bundesligaspieler am Start. Stephan Fiedler (Lucky Darts Schöneberg, Bezirksliga) schaffte es mit starken Leistungen bis auf Platz vier wo er sich ganz knapp Marcel Lemml geschlagen geben musste. Im Spiel um den Einzug ins Finale trafen auf einander überraschend in der Verlierer-Runde Kevin Münch auf Marcel Lemml. Hier konnte sich Kevin deutlich durchsetzen und stand im Finale gegen Markus Floh. Markus besiegte Kevin im Hauptfeld, aber konnte er es nun auch im Finale wieder schaffen und ihm einen von vier möglichen Titel abknöpfen ? Kevin musste 2x "Best of Five" gewinnen. Markus kam stark ins Spiel doch Kevin gab richtig Gas. In der ersten Runde spielte er 16 Darts, 13 Darts und 17 Darts und warf eine 180. Markus hielt aber gut dagegen. Nun war es Set-Ausgleich und es begann von vorne. Kevin wollte unbedingt einen 9 Darter werfen und verpasste ihn echt nur knapp. Markus musste zwischen durch lachen und nahm es mit Humor, einen PDC Spieler schlägt man nicht einfach so. Kevin gab Gas und spielte 12 Darts, 13 Darts und zum Schluss noch einen 11 Darter, warf dabei noch 3xdie 180, 1x 177, 1x174 und 3x High Finish.

Die Bestleistungen gingen in dieser Disziplin alle an Kevin Münch 8 x 180, 4x High Finish und sage und schreibe 16 Short Games. Davon alleine 6x im Finale. 1x 11Darts, 1x 12 Darts, 4x 13 Darts, 2x 14 Darts, 1x15 Darts, 2x16 Darts, 3x 17 Darts,  1x 18 Darts.

  1. Kevin Münch
  2. Markus Floh
  3. Marcel Lemml

(Hier kein Bild,haben es leider verpasst.)

Kevin Münch holte somit in allen 4 Disziplinen 3 Siege und einmal 2.Platz. Herzlichen Glückwunsch an Kevin Münch und wir hoffen dass er im nächsten Jahr wieder dabei ist um seine Titel zu verteidigen.

      

Hier noch mal die Ergebnisse

      E-Dart Einzel

  1. Kevin Münch
  2. Markus Floh
  3. Frank Peischard

       Steeldart Doppel

  1. Markus Floh & Patrick Schneider
  2. Kevin Münch & Andy Kröckel
  3. Michael Sommerfeld & Marvin Esser

      Damen Einzel

  1. Sarah Oberemm
  2. Jenny Bühr
  3. Michaela Liedgens

      E-Dart Doppel

  1. Kevin Münch & Andy Kröckel
  2. Andre Bothmann & Tomislav Miscevic
  3. Mario Apitsch & Thomas Kreutzer

      Steeldart Einzel

  1. Kevin Münch
  2. Markus Floh
  3. Marcel Lemml

Patrick Mörs (ehemaliger) 1 Vorsitzender von Double Trouble Dart Team 1986 DANKE an allen Gästen und Spieler fürs zahlreiche Erscheinen bei unserem 3. Double Trouble Open.  98 Personen fanden den Weg in den Frechener Tanzbrunnen davon 79 Spieler und Spielerinnen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Viele auch alte Darter die sich zu Ruhe gesetzt haben waren mal vorbei gekommen um zu schauen und waren sehr beeindruckt. Es waren sehr viele spannende Spiele auf hohem Niveau. Ich hoffe das alle Gäste und Spieler die Erwartungen erfüllt wurden und zu unserem 4. Double Trouble Open am 15 März 2014 wieder erscheinen.  Dank auch an Roy Joosten Dutchmans Catering für das Super Buffet und die Unterstützung. Vielen Dank auch an alle Helfer vor, während und nach dem Turnier.

Auch  unser 2. Double Trouble Open war sehr Erfolgreich verlaufen.Dieses Mal gingen 28 Männereinzel, 8 Dameneinzel und 14 Doppelteams an den Start und es gab ein tolles Riesen-Buffet. Damit hatten wir die richtige Entscheidung getroffen.

Mit 8 Dameneinzeln (hat man nicht gerechnet, wo wir aber sehr stolz drauf sind) spielte man in zwei vierer Gruppen, wo die beiden Gruppen-Besten in die Doppel K.O. Runde einzogen. In Gruppe A setzte sich Nicole Kräge (Dart Team Köln) als Gruppensiegerin vor Michaela Liedgens (Double Trouble Dart Team) durch.

In Gruppe B schaffte es die Titelverteidigerin Sarah Oberemm (Double Trouble Dart Team) ohne Leg Verlust auf Platz eins der Gruppe, Leider ausgeschieden waren:

Jenifer Behner (Meckenheim), Monice Schröter (Vereinslos), Tanja Hobst (Meckenheim) und Iris Elsner (Double Trouble Dart Team).

In der K.O. Runde spielte sich Sarah Oberemm ins Finale auf der Gewinnerseite u. das Finale auf der Verliererseite gewann Unbekannt gegen Nicole Kräge die damit dritter wurde. Im Finale der Frauen konnte sich dann Sarah Oberemm durchsetzen. Sarah Verteidigte ihren Titel zum ersten mal.

Bei den Männern startete man mit 5er Gruppen wo sich die besten 16 Spieler qualifizierten. Die besten Gruppenspieler waren Oliver Scheffler (Double Trouble Dart Team) und Andre Bothmann (1 DSC Bochum) je nur mit einem einzigem Leg Abgabe. Schnell war die Favoritenrolle klar. Andre Bothmann spielte sich von Sieg zu Sieg. Erst im Finale der Gewinnerseite musste sich Andre geschlagen geben. Michael Klein (Dart Team Köln) spielte ein starkes Finale der Gewinnerseite und schickte Andre in die Verliererrunde. Unter den letzten fünf Spieler gab es richtig gute Spiele zusehen

Die beiden fünf Platzierten heißen Guido Liedgens (Double Trouble Dart Team) und Oliver Scheffler. Im Halbfinale musste sich Reiner Willms (Meckenheim) dem stark spielendem Georg Elsner (Double Trouble Dart Team) geschlagen geben und wurde vierter. Georg traf nun im Finale der Verliererseite auf den Titelverteidiger Andre Bothmann. Andre setzte sich hier knapp durch, Georg war damit dritter. Das Finale hieß somit Andre Bothmann gegen Michael Klein. Andre hatte somit noch eine Rechnung mit Michael offen, der ihn vorher in die Verliererrunde geschickt hat. Das Finale war bis zum Schluss sehr spannend da Andre aus der Verliererrunde kam musste er 2-mal gegen Michael gewinnen. Am Ende setzte sich Andre auch durch und sicherte sich den Turniersieg und damit auch die erste Tittelverteidigung. Auch das High-Finish räumte er im Finale noch ab. Mit einem 153 Finish sicherte sich Andre auch noch eine Flasche 103er.

...und danach nahmen im Doppelturnier insgesamt 14 Teams teil. Hier spielte man erst in 3er Gruppen wo es danach in ein 8er doppel K.O. Hauptrunde-Feld weiter ging. Als Stärkstes Doppelteam der Vorrunde waren Markus Scheffler und Carsten Wurm (beide Dart Team Köln). In der K.O. Phase konnten sich Nico Di Carlo und Jürgen Müller (beide Double Trouble Dart Team) gegen Andre Bothmann und Roland Mayer (Crazy Steelers) ins Finale der Gewinnerseite Spielen. Die Favoritenrolle wurde natürlich Andre und Roland gerecht.

Im Finale auf der Verliererseite kam es zum Duell Lisa Weber mit Hans Werner Kluth (Beide Gentlemen George Köln) gegen Nico und Jürgen. Die stark spielende GG Spieler konnten sich dann auch durchsetzen und zogen ins Finale wo Andre und Roland schon warteten. Andre und Roland konnten sich dann gegen Lisa und Kluthi durchsetzen und gewannen das Turnier.

 

Hier noch mal die Sieger des Turniers.

Herreneinzel

 

1. Platz Andre Bothmann

 

2. Platz Michael Klein

 

3. Platz Georg Elsner

Doppel Team

 

1. Platz Andre Bothmann & Roland Mayer

 

2. Platz Lisa Weber & Hans Werner Kluth

 

3. Platz Nico Di Carlo & Jürgen Müller

Hier die drei Erstplatzierten unter sich

Im Jahr 2012 startete Double Troble erstmals ein Open. Diese Serie soll nun halbjährlich fortgesetzt werden.

Zur 1. DT Open nahmen 29 Spieler teil darunter auch vier Damen die eine eigene Runde spielten.

Bei den Herren startete man mit 5 fünfer Gruppen wobei die ersten drei der Gruppe weiterkamen, um das 16er Feld zu vervollständigen konnte sich der beste viert Platzierte auch noch freuen. Nun ging es in die Hauptrunde in ein 16er  Doppel- K.O. Feld weiter. In manch einem erstrunden Spiel gab es schon Final-Qualität. Schnell konnten sich die Top Favoriten durchsetzen. Im Finale wartete nun Andre Bothmann von der Gewinnerseite. Im Finale Verliererseite gab es das Duell Uwe Sonnenberg gegen Uwe Henrichs (beide Dart Team Köln), das ein sehr hohes Niveau bietete. Uwe Henrichs konnte sich hier knapp durchsetzen und stand im Endspiel gegen Andre Bohtmann (1. DSC Bochum).

Das Finale war dann der Höhepunkt des Turnier. Hier konnte sich Andre mit einem 3-1 gegen Uwe Henrichs klar durchsetzen. Viele Bestleistungn wurden in diesem Turnier geworfen das höchste High Finish sicherte sich Andre Bothmann ebenfalls.

Die Siegerinn im Damen Einzel

Bei den Damen spielten leider nur vier Frauen den Sieger aus. Hier waren auch viele spannende Spiele vorprogrammiert. Man spielte eine Gruppe mit Hin und Rückrunde. Diese Gruppe wechselte oft die Führungsposition. Doch am Ende konnte sich Sarah Oberemm gegen die Konkurrenz  2. Michaela Liedgens , 3. Jenny Bühr durchsetzen. Auch hier ist ein High Finish gefallen das sich Jenny Bühr mit 102 Punkten sicherte.